Ozontherapie

Was ist Ozon?

Ozon ist eine 3-atomige Sauerstoffverbindung mit der Formel O3. Es kommt in der Raumluft nur in ganz geringen Mengen vor (1 Teil Ozon auf 10 Millionen Teile Luft). Ozon ist farblos und hat einen charakteristischen Geruch wie Höhensonne oder Gewitterluft.

Aufgrund seiner starken Oxidationskraft und desinfizierenden Wirkung wird Ozon in der Trinkwasserentkeimung, zur Reinigung und in der Medizin eingesetzt. Bei Anwendung in der Medizin wird ein Gemisch aus reinem Ozon und reinem Sauerstoff verwendet.

Eigenschaften und Wirkung

Medizinisches Ozon hat eine stark bakterientötende, pilztötende und vireninaktivierende Wirkung. Daher wird es besonders häufig zur Desinfektion und Reinigung von infizierten Wunden und Infektionen durch verschiedenste Erreger angewendet. Die Menge des verabreichten Ozons richtet sich nach Art der Anwendung und Erkrankung.

Ozon verbessert die Fließeigenschaften der roten Blutkörperchen und hat damit eine durchblutungsfördernde Eigenschaft, die bei Herz- und Kreislauferkrankungen sowie zur Revitalisierung eingesetzt wird.

Mit niedrigen Ozonkonzentrationen werden Immunstimulierende Effekte erreicht. Die körpereigenen Antioxidantien und Radikalfänger werden aktiviert.

Anwendungsformen

Die große Eigenblutbehandlung als extrakorporale Infusionstherapie

  • Am häufigsten wird die Ozontherapie bei folgenden Erkrankungen angewendet: bei Herz- und Kreislauferkrankungen, Durchblutungsstörungen, Tinnitus, Schwindel und Burnout, sowohl bei der Akuttherapie nach Herzinfarkt, Schlaganfall, Hörsturz und Burnout-Syndrom, aber auch bei der Therapie chronischer Verläufe.
  • In der Prävention kann die Ozon-Eigenbluttherapie sehr gut eingesetzt werden.
  • Ablauf: 50 bis 150 ml patienteneigenes Blut wird außerhalb des Körpers mit einer genau definierten Menge Ozon angereichert. Die roten und weißen Blutkörperchen reagieren zu 100% mit dem Ozon.
  • Dieses aktivierte Eigenblut wird dann als Infusion dem Patienten wieder zugeführt.

Die kleine Eigenblutbehandlung

  • Wird als intramuskuläre Eigenblutinjektion zur Immunaktivierung und Revitalisierung eingesetzt, zur Behandlung von allergischen Erkrankungen, wie z. B. Pollenallergie und allgemein zur Verbesserung der körpereigenen Abwehr.
  • Ablauf: Entnahme von 0,1-1 ml Blut und Anreicherung mit einer genau festgelegten Menge Ozon und anschließender injektion in den Muskel.

Die äußere Behandlung

  • von Wunden mit einem ozonfestem Kunststoffbeutel oder einer Glocke
  • Hierbei wird ein Ozon- Sauerstoffgemisch über die entzündeten Wunden geleitet. Dies bewirkt eine Entzündungshemmung, Keimabtötung und Immunstimulierung im Wundbereich.

Anwendung von ozonisiertem Olivenöl und Ozonwasser

  • bei infizierten Wunden wie Herpes, Pilzinfektionen, Verbrennungen, offenen Beinen und in der Zahnheilkunde
  • Die Wunden werden mit Ozonwasser gespült oder das ozonisierte Olivenöl wird dünn aufgetragen.

Bei welchen Erkrankungen wird Ozon eingesetzt

  • Durchblutungsstörungen, Schlaganfall, Herzinfarkt, Altersbedingte Makuladegeneration
  • Infizierte Wunden, Ulcus cruris (offene Beine), Verbrennungen, Hautpilze, Herpesinfektionen
  • Regeneration, Revitalisierung und Prophylaxe, nach überstandenen Erkrankungen, bei Burnout-Syndrom, Depression und im Leistungssport
  • Rheuma- und Gelenkerkrankungen, Bandscheibenvorfällen, Arthrose und in der Schmerztherapie
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s